Prozessbegleitung


Moderation,  Supervision/Peer Consulting, Wirtschaftmediation


Moderation


Moderation ist ein Instrument, welches die Kommunikation in Gruppen in der Art und Weise unterstützt und ordnet, dass die Ressourcen der Teilnehmer bestmöglich zum Einsatz kommen. Sie ist weiterhin eine Arbeits- und Darstellungstechnik, die der Moderator in Arbeitsgruppen, bei Konferenzen oder in ähnlichen Situationen einsetzt. Der Moderator bietet Unterstützung methodischer Art zur Problemlösung oder auch Konfliktregelung an, ohne dabei inhaltlich Stellung zu beziehen bzw. Partei zu ergreifen.



 Welche Anlässe?

 

 

  • Projektmoderation
  • Mitarbeiterbefragungen
  • Großgruppenveranstaltungen
  • Strategieklausuren
  • Verbesserung der Kundenorientierung
  • Prozessoptimierung
  • Kulturveränderung


 


Schwerpunkte unserer Moderationen sind:

  • Führungskräftekonferenzen
  • Prozessoptimierung
  • Mitarbeiterworkshops
  • Kulturveränderungen





 


Supervision / Peer Consulting


Supervision ist eine Beratungsform, bei der Sie aktuelle berufliche Fragestellungen in einer Gruppe adressieren und reflektieren. Während Peer Consulting im Kreis Gleichgestellter stattfindet und von allen reihum geleitet wird, übernimmt bei der Supervision ein Berater (Supervisor) die Durchführung und Leitung.


Welche Anlässe?

Supervisionen ergänzen übrige Beratungsformen, wie z. B. Coaching, indem sie die praktische Umsetzung von Kompetenzen gezielt fördern. Der vertrauliche und regelmäßige Austausch mit Menschen in der gleichen „Peer Group“ ist eine besondere Möglichkeit zu lernen. Ähnlich gelagerte Fragestellungen in Verbindung mit konkreten praktischen Inhalten führen zu praxisbezogenen Ergebnissen.

 

 

Schwerpunkte unserer Supervisionen sind:

 

  • Führungsthemen
  • Wissenstransfer
  • Projektleitung

 


Supervision und Peer Consulting haben nicht immer einen konkreten Anlass, sie sind auf einen Prozess angelegt und nicht auf ein einzelnes Problem. Somit sind auch Anfang und Ende nicht definiert.


„Wir müssen bereit sein uns von dem Leben zu lösen, das wir geplant haben,

damit wir das Leben finden, was auf uns wartet“

 Oscar Wilde



Wirtschaftsmediation

Mediation ist ein strukturiertes Vorgehen zur Verhandlung unterschiedlicher Interessen.

Der Blick richtet sich auf Lösungen und Verabredungen und die Zukunft.

Streit und Zwietracht sind so alt wie die Menschheit. Vermeintlich unvereinbare Interessen und Ziele werden deutlich und prallen aufeinander. Jede Seite kämpft um das, was sie als ihr gutes Recht ansieht.
Dabei wird die Gegenpartei schlechter dargestellt als die eigene. Und natürlich muss sich die andere Seite verändern,dann wäre der Konflikt gelöst.

Da ist der Wunsch der Vater des Gedankens, und meistens ist das nicht die Lösung.

  • Betriebsinterne Mediation für Konflikte in der Mitarbeiterebene
    Die innere Kündigung wurde bereits ausgesprochen?  Nur noch Dienst nach Vorschrift?   Wenn diese Form der Demotivation durch einen zwischenmenschlichen Konflikt hervorgerufen wurde, kann eine Mediation helfen, die ursächlichen Hindernisse zu beseitigen, damit sich alle Mitarbeiter/innen mit neuer Motivation wieder an die Arbeit machen können.
  • Unternehmensinterne Mediation für Konflikte zwischen Führungskraft und Mitarbeiterebene
    Konflikte zwischen Führungskraft und Mitarbeiter/in können in einer Mediation bearbeitet werden. In einer Mediation begegnen sich die Parteien auf Augenhöhe, nur so kann eine gemeinsame Lösung erzielt werden. Es gibt Situationen, in denen sich diese Art der Konfliktklärung auf Augenhöhe anbietet.


Welche Anlässe?

  • Betriebsinterne Mediation für Konflikte in der Mitarbeiterebene
    Die innere Kündigung wurde bereits ausgesprochen?  Nur noch Dienst nach Vorschrift?   Wenn diese Form der Demotivation durch einen zwischenmenschlichen Konflikt hervorgerufen wurde, kann eine Mediation helfen, die ursächlichen Hindernisse zu beseitigen, damit sich alle Mitarbeiter/innen mit neuer Motivation wieder an die Arbeit machen können.
  • Unternehmensinterne Mediation für Konflikte zwischen Führungskraft und Mitarbeiterebene

   Konflikte zwischen Führungskraft und Mitarbeiter/in   

   können in einer Mediation bearbeitet werden. In einer 

  Mediation begegnen sich die Parteien auf Augenhöhe,

  nur so kann eine gemeinsame Lösung erzielt werden. 

  Es gibt Situationen, in denen sich diese Art der

  Konfliktklärung auf Augenhöhe anbietet.


 


Schwerpunkte unserer Mediationen sind:

  • Unternehmensinterne Mediation für Konflikte zwischen Geschäftsführung und Mitarbeitervertretung
    Betriebs- oder Personalrat und die Geschäftsführung sind sich selten einig, das liegt in der Natur der Sache. Da  beide Seiten oft aber unter Erfolgsdruckruck stehen, kann eine Mediation helfen, besonders schwierige Streitpunkte strukturiert zu einer Lösung zu führen.
  • Mediation zwischen Partnerunternehmen
    Streitigkeiten in Geschäftsbeziehungen zwischen neuen oder langjährigen Geschäftspartnern können Schwierigkeiten innerhalb und außerhalb des Unternehmens hervorrufen. Wenn Unstimmigkeiten das produktive Zusamenarbeiten verhindern, sollte schnellstmöglich gehandelt werden, um die Differenzen auszuräumen. Auch hier kann ein Mediator helfen.
  • Mediation in der Unternehmensnachfolge
    Die Übergabe der eigenen Firma oder der Geschäfte an eine/n  Nachfolger/in, ist ein schwieriger Prozess, der nicht nur eine Abgabe von persönlicher und finanzieller Verantwortung darstellt, sondern auch ein emotionales Loslassen erfordert. In Verbindung mit einem Wissenstransfer Ist dies oft das Mittel
    Schwerpunkte unserer Mediationen sind:
  • Konflikte in der Mitarbeiterebene
  • Konflikte mit der Führungsebene
  • Konflikte mit der Mitarbeitervertretung
  • Konflikte im Wissenstransferprozess


"Nur die Dümmsten und die Weisesten können sich nicht ändern."

Konfuzius

 

Anrufen
Email